Landesmeister der Senioren in Pinnow gekürt

Drei Damen-Konkurrenzen, sechs in der männlichen Abteilung und ein Mixed-Wettbewerb oben drauf: So lautete nach Sichtung der Melde-Situation das erste Ergebnis der Senioren-Landesmeisterschaften von 22. bis 24. Juli, noch bevor zu den ersten Matches aufgeschlagen wurde. Der Start dazu erfolgte auf den sechs bestens präparierten Sandplätzen beim erstmaligen Gastgeber TC Pinnow am Freitag um 12 Uhr unter blauem Himmel und heißer Juli-Sonne. Es sollte bis zum frühen Sonntagabend dauern, bis das Mixed-Doppel Ulrike Limberg/Martin Bromba den letzten Matchpunkt dieser Meisterschaft für sich verbuchen konnte. Dazwischen lagen viele Stunden mit teils hochklassigem Tennissport.

Herausragend: die Finals der noch etwas jüngeren Senioren. Da konnte sich zunächst nach einem dramatischen zweiten Satz, der beinahe noch einen Match-Tie-Break nach sich gezogen hätte, der an Nummer 1 gesetzte Christopher Naab (BW Rostock) gegen Klaas Schäfer (HSG Greifswald) mit 6:2, 7:5 durchsetzen. Bekamen die Zuschauer hier schon gutklassiges Tennis zu sehen, legten die Finalisten der Herren-30-Konkurrenz anschließend noch einen drauf. Auf geradezu glühend heißen Plätzen lieferten sich der Greifswalder Sebastian Ehm und der für Kühlungsborn startende Tim Polley Hochgeschwindigkeitstennis mit großartigen Grundlinienduellen und hervorragenden Defensivschlägen. Letztlich konnte sich der 34-jährige Greifswalder zunächst per Tiebreak in den Match-Tie-Break retten, um auch den knapp zu gewinnen.

Die sechs für die 40er-Konkurrenz gemeldeten Damen fanden sich derweil in der Gruppe der Damen 30 wieder, in der sich die haushoch favorisierte Ulrike Limberg aus Greifswald durchsetzen konnte. Diesen Favoritenstatus hat Sabine Mainzinger, die für Kühlungsborn startete, seit vielen Jahren inne – und wurde ihm auch dieses Mal in der Damen-55-Konkurrenz unangefochten gerecht. Fünf Damen – darunter drei vom Pinnower Gastgeberclub – traten hier an und spielten im Round-Robin-Verfahren gegeneinander.

Nach diesem System, das jedem Spieler jeweils vier Einzelmatches an maximal drei Tagen abverlangte, wurden auch die Landesmeister bei den Herren 50 (Falk Rodig, HSG Greifswald), Herren 55 (Holger Kemmet, TC Pinnow), Herren 65 (Lutz Kreft, BW Rostock) und Herren 70 (Josef Bokelmann, TC Neuenkirchen) ermittelt. Dass sie völlig ungefährdet siegten, wäre nicht die richtige Beschreibung. Dass sie sich alle ihren Meisterpokal ohne Niederlage erspielten, trifft allerdings zu.

Fazit: Das Wetter spielte gut mit. Der Verband in Gestalt von Sportwart Torsten Kloß sorgte für ausreichend Spielmaterial und Verpflegung. Jens Zingler erfuhr als frisch gebackener Oberschiedsrichter für seine Premiere als Turnierleiter ausgerechnet bei einem so großen mehrtägigen Wettkampf viel Anerkennung für die Übersicht und Ruhe.

Ein besonderer Dank geht auch an Nicole Jerichow vom TC Wismar für die umsichtige Hilfe im Turnierausschuss, an die Platzwarte des TC Pinnow und an die Mitarbeiter des Pinnower Tennishotels.

Die Diskussionen um den bestmöglichen Termin für eine Sandplatz-Landesmeisterschaft dürften dennoch weitergehen. Dieses Mal lag er mitten in der MV-Ferienzeit und damit ungünstig für ansonsten interessierte Spieler.

Insgesamt wurden nur 47 Meldungen (13 Damen, 34 Herren) für acht Altersklassen angenommen. „Das ist leider kein guter Spiegel für den Tennissport in MV“, urteilte TMV-Seniorenreferent Claus Schumann. „Es wären durchaus mehr Meldungen möglich“, schätzte er ein.                                           Silke Hasselmann

 

Die Ergebnisse sind im Detail hier (Link zu mybigpoint) und in der Übersicht auf unserer Seite der TURNIERE/LANDESMEISTER (hier)

Senioren-Landesmeister 2021

Gruppenspiele und harte Matches in Stralsund 

Die diesjährige Landesmeisterschaft fand leider wieder unter besonderen Bedingungen statt. Eine bundesweite Terminierung der Regional- u Nord-Ostligen mit den jeweiligen Verbandsspielen erforderte auch vom TMV die Berücksichtigung des gemeinsamen Termins der Landesmeisterschaften. So fand in MV die Landesmeisterschaft (Kat. S-6) parallel zum Urlaubsgäste-Turnier in Warnemünde, Ostsee-Cup (Kat. S-7) statt.

Die Teilnehmerzahlen in den Altersklassen spiegelte die Situation. Viele Spielerinnen und Spieler aus MV zogen das Turnier in Warnemünde den LM in Stralsund vor. Aus Sicht aller Beteiligten und des Veranstalters bedauerlich. Sie mussten sich mit kleinen Konkurrenzen abfinden.

Weiterhin bedauerlich war die notwendige Zusammenlegung der Altersklassen. Begegnungen wurden in den Konkurrenzen mit größerem  Altersunterschied ausgetragen.

Teilnehmerzahl 36 - M30 7 Sp., M40 10 Sp., M50 7 Sp., M65 7 Sp., W40 5 Sp.

Alle Ergebnisse in nuLiga und auf unserer Turnierseite (LINK).

Der Dank aller Teilnehmerinnen u Teilnehmer geht an die Organisatoren und Gastgeber/in (Dieter, Torsten, Wulf und Uwe und Annett).

Gute Beteiligung bei den Jugend-Landesmeisterschaften

Gedanken von TMV-Jugendwart Sven Ueberschär zu den nachgeholten Jugend-Hallenlandesmeisterschaften:
Teil 1 ist mehr als geglückt. Es gab erfreulicherweise viele Meldungen. 20 Spieler traten allein in der U14 gegeneinander an. Spannende, emotionsgeladene Matches beeindruckten die Eltern und Tennisfans.
Der hart umkämpfte Titel in der U14, den Arthur Humboldt für sich entschied, zeigte erneut, dass der Ball in erster Linie erst mal wieder sicher ins gegnerische Feld gebracht werden muss. Genau das tat Arthur Humboldt mit jedem Ball, den ihm Hannes Priester mal kurz, mal lang, mal rechts und mal links servierte. Am Ende waren es die Beharrlichkeit, die Geduld und die unermütlichen Beine, die Arthur zum Sieg führten.
Siegerehrung U14: Landesmeister Arthur Humboldt (M.) mit dem zweitplatzierten Kühlungsborner Hannes Priester (r.) und dem Rostocker Mick Rupprath (ARTC)
Die U14 weiblich wurde von Jolien Ueberschär, die schon im Sommer in der U16 souverän siegte, dominiert. Helena Gieding konnte sich diesmal gegen Sophie Tietze durchsetzen und wurde Zweite.
Siegerehrung U14: Landesmeisterin Jolien Ueberschär (M.) mit der zweitplatzierten Helena Gieding (r., beide ARTC) und Sophie Titze vom TC Blau-Weiß Rostock
Die meisten Emotionen gab es jedoch in der U18 weiblich. Es war beeindruckend zu sehen, wie bei den jungen Frauen, die sich seit der Talentetour, also seit fast zehn Jahren kennen, Freundschaften entstanden sind und auch gerade durch die Teilnahme an den Turnieren im Land gepflegt und aufrechterhalten werden können. Julia Konradi, die durch eine lange Verletzungspause erstmalig wieder bei einem Wettkampf dabei war, stand die Freude über die Wettkampf-Atmosphäre ins Gesicht geschrieben. Ich bin mir sicher: Wir werden sie jetzt wieder öfter auf Wettkämpfen sehen.
Cora Brosch spielte das Tennis ihres Lebens, meinte ihr Vater Adrian. Nach dem Sieg gegen Charlotte Neumann liefen ihr Freudentränen übers Gesicht. Diese positiven Emotionen konnte sie mit ins Finale nehmen und glänzte mit einem hervorragenden Duell gegen die Nummer 345 der deutschen Damen-Rangliste, Emma Ansorge. Emma hatte aber genügend spielerische Fähigkeiten, so dass sie auch das Finale für sich entscheiden konnte.
Die Besten der U18: Landesmeisterin Emma Ansorge (M.) aus Neubrandenburg mit der zweitplatzierten Cora Brosch (r.) und Charlotte Neumann
Die U18 männlich zeigten den jüngeren Altersstufen, wie schnell die Bälle bei Aufschlag und im Spiel fliegen können. Dank ausgeglichener Matches wurde Alexander Lyubchenko Landesmeister vor Joey Zellermann und Lennart Burchardt.
Allergrößten Dank gilt der Tennisschule Wiebke Mauder (Parchim). Wiebke übernahm sehr kurzfristig die Ausrichtung der Altersklasse U10, denn in Demmin waren bei den vielen Anmeldungen zu wenig Plätze, um alle Konkurrenzen vor Ort durchführen zu können. Vielen Dank auch den Eltern, die große Flexibilität bewiesen. Die Titel bei den Jüngsten sicherten sich Melissa Knatz (TC Weiß Rot Wismar) und Connor Rathjens (ARTC).
Siegerehrung U10: Landesmeisterin Melissa Knatz (M.) aus Wismar mit der zweitplatzierten Lilia Mauder (l.) und Madita Hansen (beide SC Parchim)
Stolzer Sieger: Connor Rathjens (ARTC, r.) gewann die U-10-Konkurrenz. Links: der zweitplatzierte Niclas Eichholz (SC Ostseebad Boltenhagen).
Am 30. Oktober geht es weiter. Dann werden die Landesmeister in den Altersklassen U12, U16 und U8 ermittelt. Die U8 wird wieder in Parchim in der Halle der Tennisschule Wiebke Mauder ermittelt. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahre wird hier auch ein großes Starterfeld erwartet. In der U8 sind alle Kinder noch am Anfang ihrer Laufbahn. Genau hier können wir ansetzen, um Tennis als Wettkampfsport in Mecklenburg-Vorpommern für Eltern und junge Tennisspieler interessant zu machen. Hier wächst eine neue Tennis-Generation heran. Ich hoffe, nach zehn Jahren finden wir alle Eltern und Kinder bei den Landesmeisterschaften der U18 auch noch auf und neben den Tennisplätzen. Es ist wichtig, dass sich die Eltern untereinander vernetzen, damit der Weg gemeinsam beschritten werden kann. Sport macht gemeinsam mehr Spaß. Vielleicht erleben wir dann ja ähnliche Emotionen und Freundschaften bei den Eltern und Tennisspielern wie in diesem Jahr bei der U18 weiblich. Ich wünsche es mir sehr. Sport Frei!
Also bringt bitte alle U8-Tenniskinder nach Parchim, denn dort starten alle mit den gleichen Voraussetzungen. Es gibt keine Ausreden von Trainern und Vereins-Jugendwarten frei nach dem Motto „Unsere Kinder sind noch nicht so weit“. Alle Kinder haben jetzt erst mit Tennis begonnen. Das ist ein guter Start auch für ein Zusammenwachsen der Vereine im Land. Also macht alle mit!

Philipp Storjohann und Emma Ansorge holen Titel

Gelungene Premiere: Zum ersten Mal war Greifswald Schauplatz der Landesmeisterschaften. Die Gastgeber hauten sich mächtig rein und sorgten dafür, dass sich die 32 Herren und zehn Damen auf der Anlage an der Pappelallee wohl fühlten. „Das war eine runde Sache, die Atmosphäre war super und harmonisch“, lobte Dieter Bursche. Der Präsident des TMV war in seiner Funktion als Oberschiedsrichter an den drei Turniertagen lediglich einmal gefordert.

Bei den Herren marschierten die beiden topgesetzten Peter Fink (TC Kühlungsborn) und Philipp Storjohann (HSG Greifswald/im Bild links) ins Finale. Titelverteidiger Fink musste beim Stand von 4:6, 0:1 passen. „Ich hatte Probleme mit der Schulter“, begründete der 36-Jährige. Für den zehn Jahre jüngeren Lokalmatador Storjohann war es nach 2018 der zweite Titelgewinn. „Schade, dass Peter verletzt aufgeben musste“, bedauerte Dieter Bursche.

Begeistert zeigte sich der TMV-Präsident von der Resonanz. „Ein 32er-Feld bei den Herren hatten wir noch nie.“

Auch bei den Damen spielten sich die Favoritinnen ins Finale. Das Endspiel dominierte Emma Ansorge (TC Rot-Weiß Neubrandenburg) gegen die Stralsunderin Zoe Michelle Schmidt. Die Vier-Tore-Städterin präsentierte sich topfit und gewann 6:3, 6:2.

Landesmeisterin Emma Ansorge mit Zoe Michelle Schmidt, Charlotte Neumann und Lea Wächter (v.l.)

Auch der Titel in der Herren-Doppelkonkurrenz ging nach Neubrandenburg. Philipp Hölzel und Frank Griesbach setzten sich glatt mit 6:0, 6:0 gegen die Kühlungsborner Talente Hannes Priester und Lennart Fink durch.

Sie sorgten für tolle Titelkämpfe: Die Mitglieder des Organisationsteams

Im nächsten geht es auf ein Neues – voraussichtlich wieder in Greifswald. „Die HSG war ein super Gastgeber. Wir haben gleich die Option auf eine erneute Austragung gezogen“, kündigte Dieter Bursche an.

Hier geht es zu den Ergebnissen

 

Landesmeister Damen+Herren in Greifswald ermittelt

Die HSG Greifswald begrüßte die besten Tennisspielerinnen und Spieler des Landes und auch Tennis interessierte Gäste zur Landesmeisterschaft am Wochenende (14.-16.08.). ERGEBNISSE (Link)

Das Einladungsturnier (Spielerinnen u. Spieler des TMV) mit Kategorie A-7 bietet Gelegenheit, bestes Tennis unserer jungen Spielerinnen und Spieler vor Ort und hautnah zu sehen. Die Damen+Herren erwerben wichtige Ranglistenpunkte und haben die Möglichkeit, die Einordnung in ihrer jeweiligen Leistungsklasse zu verbessern.

Die Herren-Einzel-Konkurrenz hatte 33 Meldungen (2x Warteliste), die Damen-Konkurrenz umfasste 10 Anmeldungen. Nach den Einzel-Wettbewerben waren Doppel-Wettbewerbe ausgeschrieben. Hier standen 8 Paarungen auf der Herren-Liste. Die Damen hatten leider nur drei Doppel-Paarungen.

Es wurden spannende Spiele geboten. Immerhin waren bei den 8 gesetzten Herren LK1..LK6, bei den Damen zwei Setzungen mit LK1 eingetragen...

Viertel-Finale der Herren (Link) 

Viertel-Finale der Damen (Link) 

Herren-Finale: Philipp Storjohann (Greifswald) vs. Peter Fink (Kühlungsborn): 6:4 . 1:0  ret.

Damen-Finale: E. Ansorge (Neubrandenburg) vs. Z. Schmidt (Stralsund): 6:3 . 6:2

Die Doppel-Konkurrenzen:

Herren-Landesmeister im Doppel: Hölzel, Philipp/Griesbach, Frank; Vize: Priester, Hannes/Fink, Lennart

Wir gratulieren zum Titel des/der Landesmeister/in und danken allen Spielerinnen und Spielern für die präsentierten Leistungen.

Senioren-Landesmeister 2020

Am 8.-9. Aug. wurden die Senioren-LM in Stralsund ermittelt

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich die Turnierspielerinnen und Spieler der Senioren in Stralsund zur Landesmeisterschaft.

Das Gastgeber-Team des TC Blau-Weiß 07 Stralsund hatte beste Voraussetzungen zur Austragung geschaffen. Danke an den Gastgeber!

Alle Ergebnisse in nuLiga (Link) und hier...

Wir gratulieren Siegern und Platzierten. - Danke für die Teilnahme.

Die Herren 70-Konkurrenz dominierte der TMV-Präsident Dieter B. (l.) vor Rainer Bahrdt (Demmin) - hier mit Gastgeber Wulf Schweder (r.).

Damen 40-Konkurrenz: Annette Reichel (2.v.l.), Vize: Dorit Müller (2.v.r) - Platzierte: Daniela Berginski (l.); Daniela Rogalski (r.)

Damen 50 - Konkurrenz: Sabine Mainzinger (m.); Vize: Jeanette Meier (re.); Susanne Mayer-Grabe (l.) 

  H60 - Scharkowski vs. Lemke  

H50 - Bretzke vs Rodig

 

H40 - Bogdanow vs Naab

Die Teilnehmerzahl war in diesem Jahr situationsbedingt leider gering: H40 13 Spieler; H50 11 Spieler; H60 8 Spieler; H70 5 Spieler - die D40 4 Spielerinnen; D50 5 Spielerinnen. 

Weil viele Mannschaften die Teilnahme an der Verbandsrunde abgemeldet hatten, hofften die Veranstalter auf eine größere Beteiligung bzw. angemessenes Turnier-Interesse. Leider waren zudem einige H40-Teilnehmer nur für einen parallelen LK-Wettbewerb beim TC Blau-Weiß Rostock bereit.

Neue Termine für Landesmeisterschaften

Auch wenn momentan noch niemand weiß, wann die Punktspiel-Saison beginnen kann, werden die neuen Termine Ende April/Anfang Mai veröffentlicht. "Wenn wir spielen dürfen, sind wir vorbereitet und können unsere Punktspielsaison zum 8. Juni beginnen", sagt TMV-Präsident Dieter Bursche.

Es ist bei der neuen Planung der LM ein Fehler unterlaufen - m. d. Bitte um Entschuldigung.
 
Da am Termin 07.08. - 09.08.2020 in Kühlungsborn das Finale des Dunlop-Cup-Ost stattfinden wird kann nicht gleichzeitig die LM der Aktiven stattfinden.
Deshalb habe ich die LM der Aktiven von diesen Termin auf den 14.08 -16.08. und den der Senioren auf den 07.08. - 09.08. gelegt - also beide nur getauscht.
Der Termin der Junioren bleibt so wie bereits geschrieben vom 15.08. - 16.08. in Schwerin.

TMV Hallen-Verbandsmeister der Senioren ermittelt

Die Seniorinnen und Senioren haben ihre Verbandsmeister ermittelt

Am Wochendende 06.-08. März trafen sich 49 Seniorinnen und Senioren zu den Hallen-Verbandsmeisterschaften im Hanse Dom zu Stralsund. In lokerer Atmosphäre wurden interessante Begegnungen gezeit und teilweise hart um einzelne Punkte gekämpft.

In den AK30, 40, 50 u. 60 der Herren gab es insgesamt 42 Meldungen. Die Damen-AK verzeichneten leider nur 11 Meldungen, die für AK30 und AK50 antraten.

Wir gratulieren den Siegerinnen und Siegern zum Titel und danken dem Gastgeber/Organisator. ERGEBNISSE hier/ weiter.

Es gibt noch viel zu tun, die Beteiligung der Verbands-/Landesmeisterschaften weiter zu verbessern. Das wird nur mit dem aktiven Feedback der Teilnehmer/innen zu erreichen sein.

Die Veranstaltung - Statistik

53 ausgeloste Spieler/innen, 50 mit min. einem Einzel, die Gruppenspiele wurden um Sieg und Platz ausgetragen - Nebenrunden (K.O): H40, H50

Beginn Freitag 16:00  -22:00; SA 08:30-20:30; SO 09:30 - Ende Sonntag 15:00.

4 AK-Herren: 30 (RR: 6); 40 (K.O: 14); 50 (K.O.: 14); 60 (K.O.: 8)

2 AK-Damen: 30 (RR: 6); 50 (RR:  5) Die 40er wurden zu den 30er zugeordnet.

RL/LK - Damen50: 43/6; Herren30: 115/4 - H40: LK7 - H50: LK8 - H60: 76/8 - Das Turnier wird vom DTB bewertet (siehe TURNIERE-Aktuell Turnierveranstalter).

Fink und Poetzing sind Landesmeister

Revanche geglückt: Peter Fink ist Landesmeister. Der 35 Jahre alte Kühlungsborner setzte sich in einem packenden Finale gegen Titelverteidiger Philipp Storjohann (HSG Greifswald) mit 2:6, 6:3, 10:7 durch. Im vergangenen Jahr hatte Storjohann das Duell der beiden besten Spieler aus MV für sich entschieden.

Fink und Storjohann, der mit drei 6:0, 6:0-Siegen ins Finale marschiert war, trafen auf der Anlage des TC Blau-Weiß Rostock zum insgesamt vierten Mal aufeinander. Alle Partien wurden im Match-Tie-Break entschieden. Auch diesmal waren es Kleinigkeiten, die den Ausschlag gaben.

Peter Fink hatte doppelten Grund zur Freude: Sein Schützling Matti Freitag wurde Dritter.  Der ostdeutsche Vizemeister der U 14 hatte zum Auftakt den drei Jahre älteren und an Position drei gesetzten Benjamin Poetzing (LK 1) vom TV Bergen ausgeschaltet. Mit Henry Stelzer kam ein weiterer Kühlungsborner auf den Bronzerang.

Bei den Damen setzte sich mit Marie Poetzing (TV Bergen) eine ungesetzte Spielerin durch.  Sie schaltete zunächst mit Zoe Michelle Schmidt (TC Blau-Weiß Stralsund) eine Mitfavoritin aus, verbuchte danach zwei weitere Zwei-Satz-Siege und setzte sich im Finale gegen die favorisierte Neubrandenburgerin Jenny Lange mit 6:1, 6:2 durch.

Ganz oben auf dem Treppchen: Landesmeisterin Marie Poetzing mit der zweitplatzierten Jenny Lange (r.) und Emma Ansorge, die Dritte wurde
Siegerehrung Herren-Doppel, v.l.: die Greifswalder Philipp Storjohann und Lennart Burchardt gewinnen das Finale gegen Philippe Dau und Henry Stelzer (beide TC Kühlungsborn)
Siegerehrung Damen-Doppel, v.l.: die Neubrandenburgerinnen Jenny Lange und Emily Junghanß setzen sich im Endspiel gegen Emma Ansorge (alle TC Rot-Weiß Neubrandenburg) und Zoe Michelle Schmidt durch
Created with Visual Composer