Jobella-Wintercup – Nachlese

MV-Tennis-Damen trumpfen auf - Jolie Abendroth erst im Endspiel gestoppt 

DEMMIN (Quelle: robe - SVZ v 24.01.2022) Auch wenn die 21-jährige Franziska Sziedat (SC Charlottenburg) ihrer Favoritenrolle beim Jobella-Wintercup in Demmin gerecht wurde, so waren bei ihrem Heimturnier, bei denen es um wertvolle Punkte für die deutsche Tennis-Rangliste ging, doch die jungen MV-Spielerinnen die großen Gewinnerinnen. Allen voran Jolie Abendroth (TV Nordwest Rostock). Die 16-jährige Rostockerin spielte sich im Damen-Einzel bis ins Endspiel. Nach dem 6:3, 6:1-Auftaktsieg in einem MV-Duell gegen die noch drei Jahre jüngere Jolien Ueberschär (Blau-Weiß Warnemünde) warf sie auf dem Weg ins Finale zwei deutsche Ranglistenspielerinnen aus dem Rennen. Erst Karolina Kowall (TuS Sennelager), die über 200 Plätze vor ihr steht, mit 6:4, 2:6, 6:4, danach im Halbfinale die 14-jährige Neele Fredrich (HTV Hannover), die im deutschen Bundesleistungszentrum in Hannover trainiert, mit 6:4, 3:6, 6:4. Beide Spiele hatten aber viel Kraft gekostet, das dann offensichtlich im Endspiel fehlte. Das verlor Jolie Abendroth klar gegen Franziska Sziedat mit 3:6, 0:6. Bis ins Halbfinale kam auch die Emma Ansorge (Rot-Weiß Neubrandenburg), die vor einer Woche in Stralsund MV-Hallen-Vizemeisterin wurde. Auch die 17-jährige Neubrandenburgerin wurde erst von der späteren Turniersiegerin Franziska Sziedat mit 6:2, 6:3 gestoppt. Dazu sorgten Jolie Abendroth und Jolien Ueberschär bei der bei solchen Turnieren selten gespieltem Doppelkonkurrenz für einen MV-Turniersieg.