Saisonstart muss verschoben werden

Nachdem bereits für die Regional- und Ostligen der Punktspielbeginn verschoben wurde, müssen sich auch die Spieler aus den Ober- und Verbandsligen sowie aus den Bereichsklassen in Geduld üben. "Leider hat die weiterhin bestehende Pandemie uns nicht in die Lage versetzt, unseren Tennissport in der Sommersaison 2021 in geordneten Bahnen ausüben zu können", heißt es in einem von TMV-Präsident Dieter Bursche unterzeichneten Schreiben an die Vereine.

Der Sportausschuss habe sich mit dieser schwierigen Situation befasst. Hierbei ging es um die Klärung aller Punkte, die für einen reibungslosen Ablauf der Wettspiele wichtig sind, teilte der Verbandschef mit. "Unter der Voraussetzung, dass sich die Vorgaben durch die Politik nicht nachteilig verändern, wird der Spielbetrieb verspätet beginnen. Die bisher anberaumten Spiele
zwischen dem 1. und 16. Mai werden nach hinten verschoben", heißt es in dem Schreiben.

Verbindliche Aussagen über die Neuterminierung bzw. allgemein über diesen Zeitpunkt
hinaus können erst nach Kenntnis der neuen Corona-Verordnungen erfolgen, die
Ende April von den Ländern bekannt gegeben werden. "Der Spielausschuss wird sich dann mit der neuen Situation befassen und danach zeitnah über das weitere Vorgehen berichten", kündigte Dieter Bursche an.

Das Schreiben an die Vereine:

An alle Vereine mit Mannschaften 2021